KiSS - Bundesjugendspiele
  23.07.2021

Das KiSS - Team des VfL - Herrenbergs hat in Kooperation mit der Grundschule Affstätt die Bundesjugendspiele ausgerichtet.

Der Regen hatte sich verzogen und pünktlich zum 09. Juli 2021 packte die Sonne ihre Strahlen wieder aus, wodurch die von langer Hand geplante Kooperation der Grundschule Affstätt zusammen mit der Kindersportschule des VfL Herrenberg stattfinden konnte. Die Grundschule Affstätt hatte bei der Kindersportschule Unterstützung für die Bundesjugendspiele der Dritt- und Viertklässler angefragt – und hatte Glück. Die Kindersportschule sagte zu und stellte für den Freitag-Vormittag ihr Trainerteam und das passende Material für das Event zur Verfügung.

Die Kinder der Grundschule Affstätt waren extra für die Bundesjugendspiele von Affstätt nach Herrenberg ins Volksbank Stadion gelaufen und kaum waren sie dort angekommen, schien die Anspannung vor dem Wettkampf regelrecht greifbar zu sein. Die Sorgen, ob sie die Bundesjugendspiele erfolgreich bestehen oder gar überstehen würden, waren da.

Auch das Aufstellen auf dem Rasen im Form eines großen Kreises für das kurze Aufwärmprogramm erfolgte eher zögerlich. Maya, die Sport-und-Schule FSJlerin des VfL Herrenberg, hatte für die Kinder ein lockeres Aufwärmprogramm zusammengestellt. Kaum hatte sie die Musik angeschaltet und die ersten Übungen vorgemacht, schien auch nach und nach die Anspannung der Kinder abzufallen und sie begannen sichtlich mehr und mehr Spaß zu empfinden. Sogar das kurze Dehnprogramm im Anschluss wurde mit großer Freude seitens der Kinder angenommen und durch Gekicher bei Fehlern begleitet.

Nach einer kurzen Trink- und Verschnaufpause konnten sich dann die vier Gruppen, welche von den LehrerInnen der Grundschule gebildet wurden, an den Stationen der Bundesjugendspiele verteilen. Die Stationen wurden von den Trainern des KiSS-Teams betreut und zuvor auch schon extra für dieses Event vorbereitet. An den Stationen standen die Übungen Weitwurf, Weitsprung und Sprint an. Der krönende Abschluss sollte dann der 800 Meterlauf darstellen. Doch kaum waren die Kinder an den einzelnen Stationen angekommen schien die Anspannung wieder zu steigen. Nun lag der eigentliche Grund, weshalb sie den Weg zum Volksbank Station auf sich genommen hatten, direkt vor ihren Nasen. Doch das erfahrene Team der KiSS konnte den Kindern mit Rat und Tat zur Seite stehen. Mit Hilfe von kleinen Tipps konnten die Grundschüler das Beste aus sich herausholen, was auch deutlich an den Jubelschreien der Kinder zu hören war, wenn sie sich selbst erneut übertroffen hatten. Die Anspannung verlor sich immer mehr, im wahrsten Sinne des Wortes, im Sand der Weitspringgrube und die Kinder begannen sich gegenseitig aus voller Kehle anzufeuern und die Hände im Jubel hochzureißen, falls ein Kind gerade erneut den eigenen Rekord brechen konnte.

In einer weiteren, dieses Mal ausgiebigen, Pause in welcher die Kinder etwas Essen und Trinken konnten, begannen die Viertklässler spontan ihren eigenen Schultanz zu üben. Sie stellten sich auf den Rasen und zweckentfremdenden das Lied, welches gerade über den Platz schallte, um ihren Tanz üben zu können. Nachdem die LehrerInnen auch das KiSS-Team und die Drittklässler aufgeklärt hatten was es mit diesem Tanz auf sich hatte, wurde das richtige Lied für den Tanz ausgewählt und die Drittklässler ließen es sich nicht nehmen ebenfalls am Tanz teil zu nehmen. Es war wahrlich ein toller Anblick in die strahlenden Gesichter der Kinder zu schauen als sie vereint ihren Tanz aufführten, welchen sie heimlich für ihre Eltern übten um diesen bei der Abschlussfeier stolz präsentieren zu können.

Und dann hieß es noch einmal: Alle Kräfte zusammensammeln und sich dem ultimativen Endgegner zu stellen. Dem Ausdauerlauf. Der größte Feind der meisten Kinder. Doch auch diese Disziplin konnte die unbändige Freude der Kinder nicht trüben. Aus voller Kehle feuerten sie erneut ihre Mitschüler an, liefen teilweise noch die restliche Strecke mit oder rannten einmal quer über den Rasen um sie von allen Seiten aus anfeuern zu können. Das Trainerteam der KiSS leitete den Ausdauerlauf an und lief teilweise als Tempomacher mit. Nach dem 800 Meterlauf waren die Bundesjugendspiele zwar schon vorbei, jedoch hielt die Freude der Kinder weiterhin deutlich sichtbar an. Wer sonst, wenn nicht die glücklichen Kinder, würden sich mit einem Lächeln auf dem Gesicht und dem Wissen was sie alles geleistet hatten auf den Weg zurück in die Schule nach Affstätt machen?